Inhalt

  • Logo Kommunales integrationszentrum

    Integrationszentrum

    „Wir leben Vielfalt in Krefeld!"

    Das Kommunale Integrationszentrum setzt sich für eine gleichberechtigte Teilhabe von Migrantinnen und Migranten am gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Leben ein. Hier gelangen Sie zum Internetauftritt des Kommunalen Integrationszentrums.

     

    weiter lesen

  • Das Foto einer jungen Frau

    Flüchtlingshilfe

    Hier finden Sie Informationen und Angebote rund um das Thema Flüchtlingshilfe.

     

    weiter lesen

  • Derzeit sind keine Termine vorhanden.

Aktuelles / News

02.01.2020 / DaZ-Tag 2020 - Anmeldungen ab sofort Ab sofort werden Anmeldungen der Lehrkräfte und anderer pädagogischer Fachkräfte an Schulen entgegengenommen: Der sogenannte DaZ-Tag („Deutsch als Zielsprache oder Zweitsprache') findet nun schon zum sechsten Mal am 17. März 2020 im Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium statt. Es warten viele interessante Fachvorträge und Workshops auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Das Programm beginnt mit einem Referat von Josef Leisen, ehemaliger Leiter eines Studienseminars und emeritierter Professor der Universität Mainz. Sein Thema ist die „Sprache als Werkzeug des Denkens und Lernens im sprachbildenden Unterricht'. Franziska Mönnich vom International Rescue Comitee wird im Anschluss über die Resilienzförderung für Geflüchtete im Unterricht sprechen. Workshops bieten im Anschluss vielfältige Themen, von „Healing Classrooms' - dabei geht es um Tipps für ein stabilisierendes Umfeld für geflüchtete Kinder und Jugendliche - bis hin zur Präsentation neuer Medienkoffer für Kinder in der Kita. Im Downloadbereich dieser Homepage kann das komplette Programm mit genaueren Inhaltsangaben sowie ein Anmeldeformular heruntergeladen werden: Unter „Service' den Downloadbereich wählen, dann den Link „DaZ-Tag 2020 - Programm und Anmeldung' anklicken. Informationen gibt es bei Miriam Fleuren, Telefon 02151 / 86 2814, Mail miriam.fleuren@krefeld.de.

17.12.2019 / KOMM-AN 2020 - Bewerbungen bis 20. Januar einreichen Eine ganze Reihe Krefelder Kirchen- und Moscheevereine, Sport- und Kulturvereine sowie Migrantenorganisationen haben auch in diesem Jahr die Landesmittel „Komm An' beantragt. Rund 84.000 Euro stellt das Land NRW – genauer das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration (MKFFI) – der Stadt Krefeld zur Weiterleitung an Dritte zur Verfügung. Gefördert wird das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe - die Antragsteller verwenden die Mittel sehr vielfältig. Ankommenstreffpunkte, Sprachkurse, Bewerbungstraining, Nähkurse, Fitnessangebote, Angebote für Familien: die Palette der Mittel-Verwendung ist groß. Auch im nächsten Jahr können Institutionen, die im Ehrenamt aktiv sind, für die Fördermittel von „Komm An' bewerben. Bewerbungen müssen bis zum 20. Januar 2020 eingehen. Informationen zu dem Förderprogramm und Bewerbungsunterlagen können Interessierte auf dieser Homepage unter „Service' dann 'Downloads' herunterladen. Information gibt es bei Irina Golmann im Kommunalen Integrationszentrum, Telefon 02151 / 86 2886. Bewerbungen sollen bis 20. Januar an die Adresse vielfalt@krefeld.de gemailt werden.

29.01.2019 / Anträge jetzt einreichen: Mehrsprachigkeit – Projektideen werden gefördert Krefeld ist eine der sechs Modellkommunen in NRW für „Lebendige Mehrsprachigkeit' - Schirmherr ist Frank Meyer. Es handelt sich um eine Landesinitiative, die vom Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration unterstützt wird. In diesem Jahr werden Angebote und Projekte mit einem Gesamtbetrag von 15.000 Euro gefördert. Vereine, Institutionen, Initiativen in Krefeld müssen sich beeilen, wenn sie mitmachen und unterstützt werden möchten: Die Anträge auf Förderung müssen bis zum 6. Februar beim Kommunalen Integrationszentrum eingehen, Adressatin ist die KI-Mitarbeiterin Mary Akrivi: maria.akrivi@krefeld.de. Sie finden die Formulare als pdf-Download zum Ausfüllen auf dieser Internetseite unter Service, klicken Sie dann im Downloadbereich auf „Antrag Mehrsprachigkeit'. Bitte senden Sie das ausgefüllte und eingescannte Formular als Mailanhang zu. Voraussetzung für die Förderung sind Pläne für Maßnahmen, Projekte und Initiativen, die die natürliche Mehrsprachigkeit als wertvolle Ressource und „Schatz' anerkennen und wertschätzen. Die Bandbreite der möglichen Projektideen ist groß - eine Kommission entscheidet nach bestimmten Kriterien darüber, welche Anträge berücksichtigt werden können. Sie bekommen im Anschluss zeitnah Bescheid.

19.12.2018 / Kostenfreie Lehrerfortbildung - Sinti und Roma Fundierte Theorie und erprobte Tipps für die Praxis, das bieten drei Nachmittagsfortbildungen für Lehrkräfte aller Schulformen zum Thema „Bildungsteilhabe für Sinti und Roma' im Januar und Februar. Veranstalter ist das Kommunale Integrationszentrum in Kooperation mit dem Kompetenzteam Krefeld - gefördert werden die kostenfreien Fortbildungen vom Landesministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration im Rahmen des Programms „Zuwanderung aus Südosteuropa'. An vielen Schulen werden Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien unterrichtet, die einen Sinti- oder Roma-Hintergrund haben. Damit sind gewisse Herausforderungen verbunden - sachliche Information bildet das Fundament für wirkungsvolle Strategien. Diese vermitteln die kostenfreien Fortbildungen. Genauso wichtig und ebenso im Fokus der Nachmittage: praktische Hilfen und die Reflexion eigener möglicherweise antiziganistischer Denkmuster. Dieses und mehr vermittelt Referent Kasm Cesmedi, angehender Lehrer und selbst Rom. Die Module können auch einzeln gebucht werden. Im ersten Modul am 9. Januar geht es um Geschichte und Identität der Sinti und Roma in Deutschland. Die Schul- und Bildungssituation sowie die Lebensbedingungen der Sinti und Roma in Deutschland stehen im Mittelpunkt des zweiten Moduls am 30. Januar. Im Modul 3 am 20. Februar schließlich geht es um kritische Methoden und Übungen zur Sensibilisierung und um Handlungsempfehlungen. Seminarzeiten sind jeweils mittwochs von 14 bis 16.30 Uhr, Veranstaltungsort ist das Medienzentrum im Behnisch Haus. Interessierte Lehrerinnen und Lehrer können sich bis zum 3. Januar 2019 anmelden bei Resi Flegel-Rankers vom Kommunalen Integrationszentrum: resi.flegel-rankers@krefeld.de oder bei Mandy Weidner vom Kompetenzteam, mandy.weidner@krefeld.de.

18.12.2018 / KOMM AN 2019 - jetzt Anträge einreichen Bis zum 31. Januar 2019 sollten die neuen Anträge für die Förderung der KOMM AN-Mittel 2019 beim Kommunalen Integrationszentrum eingereicht werden. Schwerpunkt für 2019 ist, so das Landesministerium, die Unterstützung der 18- bis 27-jährigen Geflüchteten. Diese Gruppe soll stärker in den Blick genommen werden. In den einzelnen Programmpunkten wird im Förderprogramm hierauf Bezug genommen. Es finden zwei Informationsveranstaltungen zur neuen Förderphase statt: Am Montag 14. Januar 2019, von 16.00 bis 17.30 Uhr im Stadthaus, Konrad-Adenauer-Platz 17, 47803 Krefeld, Raum 203 sowie am Mittwoch, 16. Januar 2019, von 15.30 bis 17.00 Uhr am selben Ort. Um Anmeldung wird per Mail gebeten: vielfalt@krefeld.de - Stichwort 'Komm An 2019'. Sie finden ab sofort unter der Rubrik 'Service / Downloads' sowohl einen Antragsvordruck als auch das aktuelle Förderprogramm und die überarbeiteten rechtlichen Hinweise. Anträge adressieren Sie bitte an das Kommunale Integrationszentrum, Konrad-Adenauer-Platz 17, 47803 Krefeld.